01.04.15

Neuerscheinung

Nützliche Feindschaft? - Existenzbedingungen demokratischer Imperien – Rom und USA

Demokratische ...

01.04.15

Neuerscheinung

Greater than Rome - Neubestimmungen britischer Imperialität 1870-1914

Die politiktheoretische...

26.03.15

Workshop "Appropriation und Deutung - Grabungsmuseen im Spannungsfeld von Archäologie und nationaler Identität um 1900"

Das Teilprojekt B4 des SFB 644's und die Antikensammlung, Staatliche Museen zu Berlin, veranstalten...

Aktuelles



Neuerscheinung
Nützliche Feindschaft? - Existenzbedingungen demokratischer Imperien – Rom und USA Demokratische Imperien stehen vor einem besonderen Stabilitätsproblem: Sie müssen den imperialen Herrschaftsraum sichern, ohne dadurch die eigenen demokratischen Institutionen zu gefährden. Das antike Römische Reich ist an dieser Aufgabe spektakulär gescheitert, und in den USA befürchten derzeit viele, dasselbe Schicksal zu erleiden. Diese Sorge ist nicht unbegründet, denn heute wie damals droht die innere Machtbalance durch imperiale Akteure aus dem Gleichgewicht zu geraten. Gerne wird in solchen Situationen die einigende Wirkung eines äußeren Feindes beschworen. Ob jedoch der Zusammenhalt tatsächlich gestärkt wird oder vielmehr das Gegenteil eintritt, hängt von spezifischen benennbaren Umständen ab.
Neuerscheinung
Greater than Rome - Neubestimmungen britischer Imperialität 1870-1914 Die politiktheoretische Studie demonstriert anhand des Falls des British Empire, wie imperiale Eliten ihr Tun erfassen und rechtfertigen, welche Rolle historische Beispiele in diesem Prozess spielen und welche Entwürfe imperialer Herrschaft um Deutungshoheit konkurrieren. Die Analyse des Elitendiskurses im British Empire erhellt jene Modi, in denen zentrale Akteure das Weltreich legitimieren und im eigenen Selbstverständnis konzipieren: Niedergangserfahrungen, infrastrukturelle Errungenschaften, aber auch die Frage globaler Vorherrschaft werden zu Elementen einer technokratischhierarchischen Imperiumsvision, die von alten Mustern liberaler Zivilisierung und Missionierung nachdrücklich Abschied nimmt.
Workshop "Appropriation und Deutung - Grabungsmuseen im Spannungsfeld von Archäologie und nationaler Identität um 1900"
Das Teilprojekt B4 des SFB 644's und die Antikensammlung, Staatliche Museen zu Berlin, veranstalten gemeinsam einen Workshop mit dem Titel "Appropriation und Deutung - Grabungsmuseen im Spannungsfeld von Archäologie und nationaler Identität um 1900" der am 26.3.2015 stattfindet. Weitere Informationen zum Tagungsort, Ablaufplan oder Kontaktmöglichkeiten finden Sie im Anhang.